Aktuell

Aktuell

Der diesjährige Landesentscheid der bayerischen Schülerlotsen fand am 19.07.2019 auf dem Gelände der Bereitschaftspolizei in Königsbrunn statt. Dabei ermittelten 14 Schülerlotsen aus allen bayerischen Regierungsbezirken ihren "Bayerischen Meister". Landessieger wurde Sebastian Schinagl von der Verkehrswacht Berchtesgadener Land in Oberbayern. Den zweiten Platz belegte Niklas Kaspar von der Verkehrswacht Freyung-Grafenau (Niederbayern). Dritter Sieger wurde Marc Wichmann von der Verkehrswacht Mindelheim (Schwaben). Der Landessieger vertritt Bayern nun beim Bundesentscheid in Berlin, der am 20/21. September stattfinden wird.

Die Wettbewerbsdurchführung lag in den Händen der Landesverkehrswacht Bayern. Für die Ausarbeitung und Gesamtleitung zeichneten sich die Vizepräsidenten der Landesverkehrswacht Bayern (LVW), Wolfgang Gerstberger und Peter Starnecker, verantwortlich. Am Vormittag wurden die Teilnehmer und Gäste von Herrn Polizeidirektor Thomas Fichtner in den Räumer der Bereitschaftspolizei Königsbrunn begrüßt. Im Anschluss stellte LVW-Vizepräsident Peter Starnecker den Ablauf des Wettbewerbtages vor. Nach einem theoretischen Prüfungsteil galt es im Praxisteil das eigene Reaktionsvermögen zu testen. Anschließend folgten Entfernungs- und Geschwindigkeitsschätzungen bei herannahenden Fahrzeugen. Damit verbunden war auch die Frage nach dem Anhalteweg eines Fahrzeuges auf nasser Fahrbahn. Bei ihrem täglichen Einsatz werden Schülerlotsen und Schulweghelfer gerade bei diesen Verkehrsabläufen immer wieder besonders gefordert.

Die Siegerehrung am Nachmittag führte LVW-Vizepräsident Wolfgang Gerstberger, mit den anwesenden Ehrengästen im Rahmen der Feierstunde durch. Eine besondere Ehre für die besten bayerischen Schülerlotsen war es, dass zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben Grußworte sprachen; Frau Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger (Bayer. Staatsministerium für Unterricht und Kultus); Herr Regierungsschuldirektor Richard Steurer (Regierung von Schwaben) und Herr Polizeivizepräsident Markus Trebes (Polizeipräsidium Schwaben Nord). Die Auszeichnung des diesjährigen Landessiegers nahm schließlich Frau Ministerialdirgentin Elfriede Ohrnberger vor. Sie lobte das hohe ehrenamtliche Engagement aller aktiven Verkehrshelfer in Bayern. Rund 30.000 Menschen engagieren sich in Bayern ehrenamtlich für die Sicherheit der Schüler auf dem täglichen Weg zur Schule und nach Hause. Wolfgang Gerstberger, dankte abschließend der Bereitschaftspolizei Königsbrunn für die Vorbereitung und Unterstützung bei der Ausrichtung des Landesentscheids. Ein weiteres Dankeschön ging an die zahlreichen Sponsoren (Philip Puls - TÜV SÜD AG; Katja Seßlen - Kommunale Unfallversicherung Bayern; Martin Schomanek - Verkehrswacht Augsburg und allen örtlichen Sponsoren) für die tatkräftige Unterstützung bei der Ausrichtung und Durchführung des Wettbewerbes.

 

landesentscheid 19

v.l.: Philip Puls, Katja Seßlen, Marc Wichmann, Wolfgang Gerstberger, Markus Trebes, Sebastian Schinagl, Elfriede Ohrnberger, Niklas Kaspar, Richard Steurer, Thomas Fichtner, Peter Starnecker

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Landesverkehrswacht Bayern am 13.07.2019 in Kulmbach, wurde Dr. Paul Beinhofer (Regierungspräsident i.R.) von den Delegierten der bayerischen Verkehrswachten zum Ehrenmitglied ernannt. Präsident Dr. Florian Herrmann verabschiedete Dr. Paul Beinhofer offiziell aus dem geschäftsführenden Präsidium.  

Nach 15 Jahren Tätigkeit als ehrenamtlicher Vizepräsident der Landesverkehrswacht Bayern kandidierte Dr. Paul Beinhofer nicht mehr für das Amt des Vizepräsidenten. "Es ist an der Zeit, der Jugend den Vortritt zu lassen", rief er den anwesenden Delegierten der bayerischen Verkehrswachten zu. Präsident Dr. Florian Herrmann erinnerte in seiner Dankesrede an die Verdienste um die Landesverkehrswacht Bayern: "Dr. Paul Beinhofer war seit Mai 2004 ehrenamtlicher Vizepräsident der Landesverkehrswacht Bayern e.V. Er hat in dieser Funktion aktiv dafür Sorge getragen, dass die Landesverkehrswacht und die rund 134 Orts-, Gebiets- und Kreisverkehrswachten durch den Freistaat Bayern stark und verlässlich gefördert werden. Dr. Paul Beinhofer hat durch seinen persönlichen Einsatz erheblichen Anteil daran, dass die Verkehrswachten mehr staatliche Zuwendungen aus Landesmitteln für die Präventionsarbeit erhalten haben. Es gelang ihm immer wieder neue Mitstreiter für die Verkehrswachtarbeit in ganz Unterfranken zu gewinnen. Seine exzellenten politischen Kontakte hat Dr. Beinhofer immer in den Dienst der Verkehrssicherheit gestellt". 

v.l. Dr. Paul Beinhofer (Regierungspräsident i.R.) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Präsident)

v.l. Dr. Paul Beinhofer (Regierungspräsident i.R.) und Staatsminister Dr. Florian Herrmann, MdL (Präsident)

Unsere aktuelle Plakataktion

stmi logo     Logo KUVB     Deutsche Verkehrswacht    tuev sued stiftung

logo dvr      tuev sued logo     versicherungskammer stiftung       bayernwerk       sparkassenverband

Geschichte und Selbstverständnis

Die Landesverkehrswacht (LVW) Bayern wurde am 13.07.1950 in München gegründet. Das oberste Ziel ist die Verkehrssicherheit zu fördern und Verkehrsunfälle zu verhüten. Hierzu bieten die Landesverkehrswacht und die bayerischen Verkehrswachten zahlreiche Maßnahmen und Projekte an.

Adresse der Geschäftsstelle:
Ridlerstr. 35a
80339 München
Tel. +49 089 540133-0
Fax +49 089 540758-10
Geschäftszeiten:
Mo. bis Do. 8:00 - 16:30 Uhr
Fr. 8:00 Uhr - 13:30 Uhr

Fragen Sie uns!

Für weitere Informationen zu unseren Aktionen und Projekten stehen Ihnen die Landesverkehrswacht Bayern sowie ihre zuständige örtliche Verkehrswacht jederzeit gerne zur Verfügung.

Schirmherr

Dr. Markus Söder

Bayerischer Ministerpräsident