Aktuell

Aktuell

Niklas Kaspar von der Kreisverkehrswacht Freyung-Grafenau belegte beim 37. Bundeswettbewerb der Schülerlotsen in Berlin einen hervorragenden 7. Platz. Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) veranstaltet den Wettbewerb jedes Jahr gemeinsam mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA). Die Landesverkehrswacht Berlin unterstützte in diesem Jahr die Organisation und Austragung des Wettbewerbes.

Die Landessieger aus 13 Bundesländern haben sich für den Bundesentscheid 2019 in Berlin qualifiziert. Ein zweiteiliger Prüfungstag, der den Lotsen theoretisches Wissen und praktische Erfahrung abverlangte, zeigte am Ende, wer Deutschlands zuverlässigster und bester Lotse ist, oder auch nur an diesem Tag das berühmte Quäntchen Glück hatte. Bundessieger wurde  der 17-jährigeTom Boddenberg aus Wermelskirchen in Nordrhein-Westfalen. Alle Teilnehmer erhielten als Anerkennung ihres Engagements neben einem Pokal und einer Urkunde auch eine kleine Geldprämie. Überreicht wurden die Preise durch Polizeidirektor Frank Schattling (Leiter Fachstab „Verkehr“ im Stab des Polizeipräsidiums Berlin) und Ingo Schmitt (Präsident der LVW Berlin, Staatssekretär a.D.). 

Pressemittelung der Deutschen Verkehrswacht

Ehrung niklas kaspar

v.l. Polizeidirektor Frank Schattling (Leiter Fachstab „Verkehr“ im Stab des Polizeipräsidiums Berlin), Niklas Kaspar und Ingo Schmitt (Präsident der LVW Berlin, Staatssekretär a.D.).

 

Immer mehr Menschen sind auf Bayerns Straßen unterwegs. Ein sicheres und unfallfreies Miteinander im Straßenverkehr kann deshalb nach den Worten von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann nur gelingen, wenn jeder einzelne Verkehrsteilnehmer vorausschauend handelt, nicht auf sein Recht pocht und sich rücksichtsvoll verhält.Herrmann appellierte bei der 8. Bayerischen Verkehrssicherheits-konferenz im ADAC Zentrum in München an alle Verkehrsteilnehmer, mehr Rücksicht aufeinander zu nehmen und insbesondere auf gefährdete Gruppen wie Kinder, Fußgänger und Radfahrer zu achten. Gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr  – in diesem Jahr Hauptthema der Konferenz – sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein: "In der Realität ist das Verkehrsgeschehen aber immer wieder auch von rücksichtslosem Verhalten mancher Verkehrsteilnehmer geprägt."

Pressemitteilung Innenministerium  

 

 

Unsere aktuelle Plakataktion

stmi logo             Deutsche Verkehrswacht           logo dvr

Geschichte und Selbstverständnis

Die Landesverkehrswacht (LVW) Bayern wurde am 13.07.1950 in München gegründet. Das oberste Ziel ist die Verkehrssicherheit zu fördern und Verkehrsunfälle zu verhüten. Hierzu bieten die Landesverkehrswacht und die bayerischen Verkehrswachten zahlreiche Maßnahmen und Projekte an.

Adresse der Geschäftsstelle:
Ridlerstr. 35a
80339 München
Tel. +49 089 540133-0
Fax +49 089 540758-10
Geschäftszeiten:
Mo. bis Do. 8:00 - 16:30 Uhr
Fr. 8:00 Uhr - 13:30 Uhr

Fragen Sie uns!

Für weitere Informationen zu unseren Aktionen und Projekten stehen Ihnen die Landesverkehrswacht Bayern sowie ihre zuständige örtliche Verkehrswacht jederzeit gerne zur Verfügung.

Schirmherr

Dr. Markus Söder

Bayerischer Ministerpräsident